Über Mich

Es ist nicht einfach, über sich selbst zu schreiben. Natürlich möchte man sich gut verkaufen, allerdings auch nicht zu sehr auf den Putz hauen.

Auf der folgenden Seite möchte ich aber trotzdem ein wenig von mir erzählen – falls es dir zu eintönig wird, dann schau zur Abwechslung doch einfach mal in meinem Portfolio, im Blog oder auf meiner Facebook-Seite vorbei!

1987 – Berlin feierte das 750. Jubiläum, Ronald W. Reagan war amerikanischer Präsident, der FC Bayern gewann die deutsche Fussballmeisterschaft und meine Wenigkeit wurde geboren. Seit dem ist viel Zeit vergangen und die Welt hat sich etwas verändert – auch bei mir.

Hauptberuflich bin ich Elektrotechniker und mittlerweile als Entwickler bei der Firma Sumida in Erlau tätig. Vermutlich erkennt man bereits an der Berufswahl, dass ich der Technik nicht ganz abgeneigt gegenüber stehe.

Schon immer war ich fasziniert von der Qualität der Fotos aus professionellen Spiegelreflexkameras. Wie schafft man es nur, diese verschwommenen Hintergründe hin zu bekommen und den Betrachter im Blick so gut zu lenken? Irgendwann werde auch ich mir so eine Spiegelreflex anschaffen und das auch können – das war klar.

2014 machte ich dann den ersten Schritt mit einer Nikon D5100, einer wohl etwas fortgeschrittenen Einsteigerkamera mit zwei Kit-Objektiven. Zu diesem Zeitpunkt schwor ich mir auch gleich, dass ich diese Kamera verwenden werde und sie nicht wie andere im Schrank verstauben lasse. Die Fotografie nahm ab da immer mehr Platz in meiner Freizeit ein.

Zunächst übte ich mich viel in der Landschaftsfotografie. Da gibt es natürlich viele dankbare Motive, die nicht davonlaufen 🙂 . Noch immer finde ich aber, dass die Landschaftsfotografie ein sehr gutes Beginner-Genre darstellt. Hier lernt man den Umgang mit der Technik und schult sein fotografisches Auge.

Schnell erkannte ich als Technikfreak auch die ein oder andere Grenze meines vorhandenen Equipments. Die Qualität der Kit-Objektive beispielsweise war nicht vergleichbar mit der von hochwertigen und durchaus auch teuren Objektiven. Ich investierte viel Geld in mein neues Hobby und stieg im Jahr 2016 zum Beispiel auf eine Vollformatkamera (Nikon D750) um. Mittlerweile ist mein Equipment auf einen betrachtlichen Umfang angewachsen und ich bin dadurch auch für viele verschiedene Situationen und Anforderungen gewappnet.

Immer wieder kamen auch andere Anfragen bezüglich Personenfotografie oder Eventfotografie auf mich zu. Das lief damals alles noch auf TFP-Basis ab (also ohne, dass man dafür auch Geld nehmen durfte). Anfang 2017 fasste ich dann den Entschluss ein Gewerbe anzumelden und mich nebenberuflich selbstständig zu machen. Anfangs hat man natürlich mit etwas mehr Bürokratie zu tun, aber jetzt steht wieder die Fotografie im Vordergrund.

Mittlerweile bin ich also auch dazu befähigt meine Dienste, mein Können und meine Erfahrung offiziell anzubieten. Im sehr stark umkämpften Business der People-Fotografie und der Hochzeitsfotografie möchte ich mich in den nächsten Jahren etablieren. Natürlich bin ich mir dem starken Wettbewerb bewusst, ich möchte jedoch meine Bilder mit meinem ganz eigenen Stil anbieten. Ich kenne und konzentriere mich auf meine Stärken und weiß, dass sich meine Leidenschaft in der Zufriedenheit meiner Kunden wiederspiegeln wird.

Bezüglich der Fotografie war dies wohl das Wichtigste, was ich über mich zu erzählen habe.
Falls du Fragen zu meiner Person hast oder mir Feedback zu meiner Seite oder meiner Arbeit geben willst, dann scheue dich nicht mir eine Nachricht zu schreiben oder mich anzusprechen.

Ich wünsche dir noch viel Spaß auf meiner Seite und hoffe dich vielleicht schon bald mal fotografieren zu dürfen!

Simon Schurm